Welches Mehl eignet sich für selbstgemachte Pasta?

Bei der diversen Auswahl an Mehltypen die es im Supermarkt zu kaufen gibt ist es nicht immer einfach das Richtige zu finden. Welche Mehltypen gibt es und welches Mehl eignet sich am besten für die Herstellung von selbst gemachter Pasta?

Hartweizenmehl ist in Italien typisch für Pasta-Teig, in Deutschland aber schwer zu finden. Haushaltsübliches Weizenmehl eignet sich ebenfalls hervorragend für selbstgemachte Pasta und kann mit anderen Mehltypen 405, 550 und 1050 vermischt werden werden.

Welche Mehl-Typen gibt es?

Jedes Mehl ist mit einer sogenannten Mehltypen-Zahl gekennzeichnet. Diese weicht von 405 bis 1800 Und gibt Auskunft Über den Mineralstoff Gehalt der sich in 100 g Mehl befindet.

Es gibt 3 Standart Typenzahlen für Mehl:

  • 405,
  • 550
  • 1050

Je großer die Typenzahl, desto mehr Mineralstoffe sind in dem Mehl enthalten. Je feiner das Mehl gemahlen wird desto mehr Mineralstoffe gehen verloren.

Niedrige Typenzahlen deuten also auf fein gemahlenes Mehl hin, während hohe Typenzahlen Nährstoffreicher sind. Da die Mineralstoffe in verschiedenen Getreiden variieren ist diese Regel nicht immer geltend.

zum Beispiel haben Roggen und Dinkel im Gegensatz zu Weizenmehl bei gleichem Ausmahlungsgrad unterschiedliche Typenbezeichnungen, da reicher an Mineralstoffen.

Welche Mehl-Typen eignen sich für Pasta?

  • Haushaltsübliches Weizenmehl
  • Hartweizenmehl, bekannt aus der italienischen Küche
  • Mischung aus Hartweizengrieß und Weizenmehl
  • Kombination aus den Mehltypen 405, 550 und 1050

Hatweizenmehl ist oft in Nudeln aus dem Supermarkt enthalten, allerdings in Deutschland schwer zu finden. Deshalb gibt es als Alternative die Möglichkeit das grobe Hartweizengrieß zu wählen und mit Weizenmehl Typ 405 zu mischen. So werden die nötigen Eigenschaften für einen gelungenen selbstgemachten Pastateig beibehalten.

Weil es am einfachsten ist und gut schmeckt benutze ich fast immer nur haushaltsübliches Weizenmehl.

Welche Eigenschaften hat gutes Mehl für Nudelteig?

Da ein Pastateig nur aus Mehl, Wasser und wahlweise Eiern besteht ist die Wahl des richtigen Mehls für gelungene selbstgemachte Pasta ausschlaggebend. Es kann zwischen vielen Mehlsorten ausgesucht werden, oft werden auch mehrere Arten von Mehl in unterschiedlichen Proportionen kombiniert.

Im Grunde kommt es bei der richtigen Mehl Mischung auf drei Sachen an:

  • Die einfache Verarbeitung des Mehls in den Teig
  • Gute Binde-Eigenschaften der Mehl-Mischung
  • Und natürlich auf den Geschmack!

Die einfache Verarbeitung in den Teig

Damit der selbstgemachte Pasta-Teig ohne Probleme hergestellt werden kann ist es wichtig, dass das verwendete Mehl einfach in den Teig zu verarbeiten ist. Wie einfach Mehl in der Verarbeitung ist hängt hauptsächlich mit der “Typenzahl” zusammen.

Feines Mehl lässt sich generell gut in den Teig verarbeiten.

Die Bindeeigenschaft

Zweitens ist die Bindeeigenschaft von Mehl ausschlaggebend. Das Mehl hat unter anderem Die Aufgabe den Teig zu einer homogenen Masse zu formen und das Ei mit den anderen Zutaten zu binden.

Der besonders hohe Eiweißgehalt im Hartweizenmehl gibt ihm hervorragende Binde-Eigenschaften die es zu einem ausgezeichneten Pasta-mehl macht.

Ist die Bindefähigkeit von der verwendeten Mehlsorte nicht ausreichend wird der Teig nicht zu einer homogenen Masse und kann sogar bröselig werden. Wenn Du Nudeln ohne Ei herstellst ist die Bindefähigkeit des Mehls sogar umso wichtiger, da das in dem Ei enthaltene Eiweiß ebenfalls ausfällt.

Der gute Geschmack

Unterschiedliche Mehlsorten sorgen für unterschiedliche Geschmäcker.

Ich finde den Geschmack von Weizenmehl Nudeln schon sehr gut, Du kannst aber natürlich mit allen möglichen Mehlmischungen experimentieren und die “perfekte Mischung finden!”

Solange der Teig die richtige Konsistenz bekommt und das Mehl sauber in den Teig aufgenommen wird stehen alle Türen offen.

Alternative Mehlsorten für selbstgemachte Pasta ohne Ei (vegan)

Vegane Nudeln bestehend aus Mehl und Wasser haben eine Problematik, nämlich die fehlende Binde-Fähigkeit durch das fehlende Eiweiß.

Um dem entgegenzuwirken muss das verwendete Mehl eine hohe Typenzahl haben damit der Teig zu einer kompakten Masse geformt werden kann.

Besonders beliebt ist auch das grobe Hartweizengrieß, mit dem selbst ohne Ei gute Resultate für selbstgemachte vegane Pasta zu erzielen sind.

Jetzt bist Du an der Reihe

Danke, dass Du diesen Beitrag “Welches Mehl eignet sich für selbstgemachte Pasta” gelesen hast.

Lass uns in den Kommentaren Diskutieren wenn Du noch Fragen oder Unklarheiten bestehen, ich bemühe mich in kurzer Zeit zu antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.